16. Naschmarkt-Frühstück

Beiträge der Gruppendynamik zur Selbststeuerung in Organisationen

Unser nächstes Naschmarkt-Frühstück in Wien beschäftigt sich mit dem Verfahren der Gruppendynamik und seinen Beiträgen zur Entwicklung von Selbststeuerung in Organisationen.

Thema

Autonomie und Kollaboration sind in Organisationen sowohl vertikal als auch horizontal verbundene Elemente, sozusagen zwei Seiten einer Medaille – verbunden durch die wechselseitige Abhängigkeit und deren Akzeptanz. Wie Beziehungen gestaltet werden, ist daher in Gruppen und Organisationen ebenso entscheidend für die Möglichkeiten der Steuerung,  wie auch für die Leistungsfähigkeit von Teams.

Gruppendynamik ist ein Gruppenverfahren. Was unterscheidet Gruppenverfahren von anderen Verfahren? Die Gruppe steuert! Selbststeuerung durch Beziehungsgestaltung ist seit jeher ein grundlegender Bestandteil des gruppendynamischen Mindsets.

Dies kommt aus Sicht der ImpulsgeberInnen in aktuellen Diskursen zu kurz. Allzu oft werden in Zusammenhang mit den Themen Selbststeuerung, Selbstorganisation und Selbstführung Vereinfachungen proklamiert. Diese sollen über fixe Rollen- und Prozesskonzepte leitungsloses Agieren gewährleisten.

Im Rahmen des Frühstücks soll erläutert werden, wieso gruppendynamische Herangehensweisen besonders wertvoll sind, um lebendiges Lernen rund um das Thema Selbststeuerung zu ermöglichen. Das Thema wird aus grundlegenden Prinzipien der Selbststeuerung hergeleitet und auf die aktuellen Herausforderungen angewendet, um so Personen in Organisationen für mehr Initiative und Kollaboration zu gewinnen und dabei neue Rollen und Prozesse mit Leben zu erfüllen.

ImpulsgeberInnen: Jutta Überacker, Philipp Schimek, Andrea Sanz, Dominik Pesendorfer

Termin

Dienstag, 19. November 2019
Badeschiff Wien, 1010 Wien
Donaukanal, zwischen Urania und Schwedenbrücke
09:00 – 11:30 Uhr mit Frühstück

Wegen begrenzter TeilnehmerInnenzahl bitten wir um verbindliche Voranmeldung:

>> Details